Grundlagen sind wichtig ! ! !

14.04.2019 – In wenigen Wochen werden zwei unserer Einsatzkräfte die Ausbildung zum Fließwasserretter am Landesverband besuchen. Sie werden von unseren aktiven FWR bereits fleißig, in die „Basics“ eingeschult. So heißt es für die gesamte Mannschaft: Grundlagentraining! Die Grundlagen der Fortbewegung im Wasser und  die Gewöhnung an die spezielle Ausrüstung bilden ein gutes Fundament für die weitere Ausbildung der Rettungsschwimmer. 

JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG

 

31.03.2019 – Die Einsatzstelle präsentierte im Rathaussaal ihre Leistungsbilanz für 2018.

12.150 GESAMTSTUNDEN !!!
Einsatzstellenleiter Erwin Klade konnte mit seinem Vorstand auf beeindruckende Zahlen und Fakten hinweisen. So wurden für die 18.000 Badegäste in der Freizeitanlage St. Andräer See rund 4.010 Überwachungsstunden aufgebracht und 29 Mal Erste Hilfe geleistet. 19 Mal rückten die Rettungsschwimmer nach Alarmierung durch die LAWZ oder des Roten Kreuzes zu Einsätzen landesweit aus, woraus sich 2.625 Einsatzstunden ergeben. Ein weiterer Aufgabenbereich der Einsatzstelle ist die Überwachung von Großveranstaltungen. 2018 wurden in 703 Stunden das Acoustic Lakeside Festival und Rock den See überwacht. Ein weiterer Schwerpunkt in der Einsatzstelle St. Andrä ist auch die Ausbildung. In Anfängerschwimmkursen wurden 41 Kindern das Schwimmen beigebracht und bei zwei Rettungsschwimmkursen wurden 11 Jugendliche zu Rettungsschwimmern ausgebildet. Auch die eigene Mannschaft bildete sich weiter, 2018 wurden von den Rettungsschwimmern 3.899 Stunden für Ausbildungen und Einsatzübungen aufgebracht.

Als Neuerung stellte man den Versorgungshänger für den KAT-Zug der Wasserrettung, der seit heuer in St. Andrä stationiert wurde, vor. Mit dieser Gerätschaft wurden auch schon Einsatzkräfte bei Großübungen durch die Versorgungseinheit der Einsatzstelle versorgt. 

Nach Ehrungen von Rettungsschwimmern mit Mitgliedsabzeichen und Überreichung der Einsatzbekleidung an die neuen Einsatzkräfte, bedankte sich Einsatzstellenleiter Klade ,im Namen des Vorstandes, bei der Mannschaft für dieses arbeitsintensive Jahr. Abschließend überbrachten BGM Stv. Maria Knauder, ÖWR Landesleiter Bruno Rassinger sowie Regionseinsatzleiter Kurt Smolle noch ihre Grußworte. 

Fotos: ÖWR LV Kärnten

Einsatzübung ÖBRD, FF & ÖWR

30.03.2019 – Einsatzübung mit der FF Eitweg, FF Reideben und ÖBRD OS St.Andrä. 2 Kinder entzündeten unabsichtlich ein Feuer in einem Wald und flüchteten. Eine Lösch- und Suchaktion musste gestartet werden. Während die Feuerwehr mit der Brandbekämpfung beschäftigt war, formierten sich Suchtrupps bestehend aus Berg- und Wasserrettung. Als Unterstützung wurde auch eine Feuerwehrdrohne eingesetzt. Im Suchgebiet befand sich ein Teich der von den Rettungsschwimmern durchsucht werden musste. 9 Einsatzkräfte arbeiteten dieses Szenario ab und konnten die Übungspuppe bergen. Übungsleiter OBI Markus Pucher (FF Eitweg) konnte gemeinsam mit allen Einheitskommandanten einen hervorragenden und professionellen Übungsverlauf feststellen. Danke nochmals für die Einladung zur Einsatzübung! 

Personensuche Drau

15.03.2019 – Um 10.15 Uhr wurde wir von der LAWZ zu einer Personensuche in die Drau alarmiert. Nach Kontaktaufnahme mit Feuerwehr und Polizei wurde die Suche von der Jauntalbrücke ausgehend bis nach Wunderstätten aufgenommen. Mit den FF und ÖWR Booten wurden die Uferbereiche abgesucht, zusätzlich stand der Polizeihubschrauber für eine Flächensuche im Einsatz. Nach gut zwei Stunden wurde dann die Suche vorläufig eingestellt. Im Einsatz: Mazda und Subaru, Boot UK und SEB mit 10 Einsatzkräften.