Einsatzübung

31.07.2021 – Einsatzübung nach dem Bäderüberwachungsdienst. Vorab versteckte die Übungsleitung einen Dummy in der Lavant. Teams aus Fließwasserrettern wurden im Übungsgebiet abgesetzt und starteten mit der Suche im Wasser. Als die Übungspuppe gefunden wurde, wurden alle Teams zur Bergung konzentriert zusammengezogen. Fazit der Übung: Wir arbeiten nach wie vor mit geringen Personalaufwand. Denn hochwertige Ausbildung und geeignete Ausrüstung heben die Schlagkraft der Mannschaft im Einsatz. Übungsteilnehmer: 2 Fahrzeuge mit 7 Einsatzkräften.

Unterstützung in Klopein

29.07.2021 – Um 17:00 Uhr wurden wir von der RK-Leitstelle zu einen Unfall am Klopeinersee alarmiert. Laut Einsatzplan wurden sofort Einsatzkräfte unserer Einsatzstelle zur Unterstützung der Kollegen aus Klopein entsandt. Glücklicherweise konnten in der Zwischenzeit die Kameraden aus der EST Klopein die Person erstversorgen. Beim Eintreffen unserer Mannschaft wurde der Patient gerade ans Rote Kreuz übergeben. Im Einsatz: 4 Einsatzkräfte.

Symbolbild

Rettungsschwimmkurs 2021

29.07.2021 – Abschlussprüfung des diesjährigen Rettungsschwimmkurses. Nach 14 Tagen intensiven Training im Wasser und vielen Theoriestunden an Land konnten heute unsere Rettungsschwimmlehrer bei allen Kursteilnehmern die entsprechenden Prüfungen nach den ÖWR Richtlinien positiv abnehmen . Sie wurden in Rettungs- und Bergetechniken geschult. Außerdem wurde ihr Fachwissen in Gefahren im und um das Wasser vertieft. Ebenso stand Erste-Hilfe Unterricht am Programm. Die Rettungsschwimmer werden nun nach weiteren Lehrgängen den Überwachungsdienst in der FZA aufnehmen. Der Vorstand der Einsatzstelle sowie die ganze Belegschaft gratuliert allen neuen Rettungsschwimmern zur bestandenen Prüfung.

Abendlicher Einsatz

27.07.2021 – Um 22:00 Uhr wurden wir zu einem Einsatz am Klopeinersee alarmiert. Eine Person schlug Alarm als sie ihren Partner nicht mehr am Wasser sehen konnte. Das dieser schon das Wasser in der Dunkelheit verlassen hatte, konnte sie nicht wissen. So erfolgte bald die Einsatzstorno und unser ausgerückter Trupp drehte auf Zufahrt zum Einsatzort wieder um. Schwimmen in der Nacht und noch dazu an großen Seen ist äußerst gefährlich! Bitte halten Sie davon Abstand. Notfälle werden schwer erkannt und Sie gefährden sich bei Bootsbetrieb. Im Einsatz: 4 Einsatzkräfte.

Archivbild