Rettungsschwimmkurs 2022

Zweiwöchiger Grundkurs abgeschlossen
24 Teilnehmer unterschiedlichen Alters haben den Rettungsschwimmergrundkurs am St. Andräer See positiv absolviert. Neben theoretischen Grundlagen der Wasserrettung und der Ersten Hilfe, wurden alle praktischen Fertigkeiten geschult, die ein Rettungsschwimmer benötigt. So konnten die Teilnehmer von der Kursleiterin Sandra Krenn offiziell in den Dienst gestellt werden. Auf sie warten jetzt eine Reihe von Zusatzausbildungen. Ebenso nahm der St. Pauler Bürgermeister am Kurs teil und konnte sich zwei Wochen lang ein Bild der Wasserrettung machen. Wir gratulieren allen Teilnehmern herzlich zur bestandenen Prüfung!

Neues Fahrzeug in Planung
Durch die positive Entwicklung im Personalstand und durch die steigenden Einsatzanforderungen soll 2023 ein neues MTF-A (Mannschaftstransportfahrzeug mit Allrad) angeschafft werden.  Es kommt leider oft vor, dass im Einsatzfall manche Kräfte zurückgelassen werden müssen, da die Gerätschaften, wie Tauchausrüstungen etc. zu viel Platz wegnehmen und kein Personal mehr aufgenommen werden kann. Hierzu sammeln die Mitglieder Spenden, um dieses Auto finanzieren zu können. Auch hofft man auf Unterstützung der Gemeinden. Bereits mit 20 Euro im Jahr kann man die Wasserrettung als Fördermitglied unterstützen. Derzeit sind es um die 80 Personen die eine solche Mitgliedschaft führen. In diesem Jahr zählt man bereits den 22. Einsatz.

Alarmeinsatz Gr. 4 Fließwasser/ Personenrettung:

Um 02:14 Uhr alarmierte uns die Leitstelle zu einem Einsatz an die Lavant Höhe Lavantbrücke Priel. Eine Person drohte in die Lavant zu springen. Daraufhin rückten wir mit beiden Fahrzeugen und dem Schlauchkanadier zum Einsatzort aus und sicherten die Lavant im Brückenbereich. Glücklicherweise konnte die Polizei den Ernstfall verhindern.
Im Einsatz standen:
ÖWR St. Andrä 5 Mann
ÖWR Klopein/ FF Wolfsberg/ Polizei/ Rotes Kreuz

Landesalarm Fließwasser

Heute in den frühen Morgenstunden, wurde die Wasserrettung Kärnten nach Treffen/Ariach am Ossiachersee alarmiert. Durch die extremen Verhältnisse und den Hochwasserführenden Bäche wurde ein Landesalarm für Fließ-Wildwasserretter ausgegeben. Daraufhin rückten unsere Spezialisten zum Einsatzort aus, den wir nach einer Stunde erreichten. Vor Ort mussten Personen gerettet, evakuiert und gesucht werden. Am Nachmittag konnten unsere Kräfte abrücken und stehen für die nächsten Unwetter in Bereitschaft.

Im Einsatz der ÖWR St. Andrä: 

MZF-A Subaru
MZF-A Mazda
MzAnh +Schlauchkanadier
7 Mann
https://tvthek.orf.at/profile/Aktuell-nach-eins/13887636/Aktuell-nach-eins/14140779/Zivilschutzalarm-in-einigen-Gemeinden/15191127