Hochwasser/Katastrophenübung

Die Wasserrettung in Kärnten besitzt, wie in den anderen Bundesländern auch, einen Landeswasserrettungszug (LWZ). Dieser kommt bei Großschadensereignissen und Katastropheneinsätzen zum Einsatz. Vor zwei Wochen fand wieder eine Großübung statt, an der sich die Einsatzkräfte aus dem Lavanttal maßgeblich beteiligten.

 

 

Unwetter und Katastrophen nehmen zu

Leider nehmen Hochwasser und Sturzfluten, wie zuletzt in Treffen und Ariach, scheinbar immer mehr zu. Die ÖWR hat bereits vor Jahren begonnen, einen eigenen Katastrophenzug aufzubauen. Seit dem ist viel passiert und die Wasserrettung hat viel Zeit und Geld in die Ausbildung und Materialbeschaffung investiert. Der LWZ kommt in ganz Österreich zum Einsatz und steht binnen weniger Stunden mit bis zu 80 Mann bereit. Dabei gilt es in Hochwassersituationen Personenrettungen und Evakuierungen durchzuführen. Ebenso wird auf den Einsatz von Booten und Hubschraubern gesetzt, um die Spezialisten mit ihrem Equipment an die ansonsten unzugänglichen Stellen zu befördern.

Großübung in Wernberg

Aus diesem Grund fand zuletzt eine großangelegte Katastrophenübung im Raum Wernberg statt. Maßgeblich beteiligt waren auch Wasserretter aus dem Lavanttal. Ihnen oblag die Gesamteinsatzführung und die Koordination des Einsatzstabes. Mit dabei war ebenso das Österreichische Bundesheer mit einem Hubschrauber, welcher die Fließwasserretter mittels Seilwinde an die Schadensstellen geflogen hat. Hierfür absolvieren die Fließwasserretter des LWZ jährlich ein Flugtraining mit dem Heereshubschrauber. Diese Methode hat sich bei der Evakuierung von Hochwasser eingeschlossenen Personen bewährt.

Stützpunkt St. Andrä

Die Wasserrettung St. Andrä hat zwei Module in diesem LWZ eingemeldet und verfügt auch über einen Teil des LWZ-Lagers, indem Zelte, Aggregate und andere wichtige Dinge zur Selbstversorgung gelagert sind. Zuletzt kamen Teile davon bei dem Unwetter in Treffen und Arriach zum Einsatz. In den nächsten Monaten werden die Einsatzübungen mit dem Schwerpunkt auf einen Hochwassereinsatz an der Lavant und ihren Seitenbächen gelegt, um für den Ernstfall gerüstet zu sein.

   

Sie interessieren sich für eine Tätigkeit bei der ÖWR? Jederzeit melden!

SUB Drauuferreinigung

Am Sonntag führten wir eine Überwachung und Flurreinigung unter der Leitung von Bgm. Stefan Salzmann und dem RML Lavanttal durch. Es galt die Drau auf einer Länge von ca. 10km von Müll und Unrat zu säubern. Neben der Überwachung der Stand-Up-Paddler fungierten unsere Boote auch als Aufnahmestellen für den Müll. Ebenso nahmen 5 unserer Taucher an der Aktion teil und säuberten den Hafenbereich und Teile der Drau. Größter Fund war ein untergegangenes Boot in Ufernähe.

ORF-Beitrag: https://tvthek.orf.at/profile/Kaernten-heute/70022/Kaernten-heute/14149386/Muellsammler-auf-Stand-Up-Paddle/15233036