Ausbildung

Jeder Nichtschwimmer ein Schwimmer

FrühschwimmerFahrtenschwimmerAllroundschwimmer Fahrtenschwimmer  Juniorretter

Frühschwimmer Voraussetzung für einen erfolgreichen Einsatz als Rettungsschwimmer ist ein sehr gut ausgebildeter Schwimmer, der den Anstrengungen voll und ganz gewachsen sein muss. Je früher das Schwimmen erlernt wird, desto größer sind die Möglichkeiten für eine geregelte Fortbildung – Verbesserung der Technik und Ausdauer -, wie sie die Tätigkeiten eines Rettungsschwimmers verlangen.

In allen Lehrplänen des österreichischen Schulwesens ist die Schwimmausbildung fest verankert, eine Schwimmausbildung, die in der natürliche Bewegungsabläufe aufgebaut ist und den modernen Gegebenheiten Rechnung trägt. Je weniger Nichtschwimmer in unserem Lande sind, desto geringer wird die Zahl jener Menschen sein, die den Gefahren des Wassers nicht gewachsen sind.

Daher ist es eine vordringliche Aufgabe der ÖWR, unsere Jugend frühzeitig zum Schwimmen zu bringen. Das Element Wasser bringt viele neue Aspekte für den Nichtschwimmer, zu deren Überwindung je nach Veranlagung und Alter eine entsprechende Zeit notwendig ist.

Jeder Schwimmer ein Rettungsschwimmer

Helferschein  Retterschein LifesaverSchwimmlehrerRettungsschwimmlehrer

Retter/Leistungsschein. Die ÖWR ist eine gemeinnützig tätiger Verein, der sich zur Aufgabe gemacht hat, Menschen vor dem Ertrinkungstod zu bewahren. Freiwillige, ehrenamtlich tätige Helfer riskieren bei den oft nicht ungefährlichen Rettungseinsätzen ihr eigenes Leben, um in Not Geratenen zu helfen. Die Wichtigkeit eines derartigen Rettungsdienstes erweist sich in den verschiedensten Situationen, sei es bei Lebensrettungen, Erste Hilfe-Leistungen, Taucheinsätzen oder Bootsbergungen.

Neben der Sorge um die Sicherheit der Schwimmer und Wassersportler an den Flüssen und den Seen sowie in öffentlichen Bädern, gehören auch beispielsweise Hochwassereinsätze und die Überwachung von Sportveranstaltungen zum Aufgabengebiet der ÖWR.

Die ÖWR versucht aber nicht nur in Notfällen zu helfen. Durch Schulung und Information der Bevölkerung soll die Unfall- und Ertrinkungsgefahr beim Baden verringert werden.

Daher werden eine Vielfalt an Schwimmkursen angeboten im Kindern und Nichtschwimmer das Schwimmen zu erlernen. Das Angebot dieser Kurse reicht vom Anfängerschwimmkurs bis hin zur Rettungschwimm-, Tauch-, Nautik-, und seit einigen Jahren auch Wildwasserettungsschwimmkursen.

Spezialausbildungen:

Fließwasser-Retter (FW-R)      FW-R

Gewässerkunde, Materialkunde, Grundtechniken des Bewegens am und im Fließgewässer, Knotenkunde und Panikverschluss, Zeichen und Signale, Sicherungs-, Rettungs- und Bergetechniken sowie Erster Hilfe

Wildwasser-Retter (WW-R)      WW-R

erweiterte Gewässerkunde (auch Hochwasser), erweiterte Materialkunde, Einsatzorganisation und taktische Führung, erweiterte Sicherungs-, Rettungs- und Bergetechniken sowie Erster Hilfe, Zusatztechniken wie Rafting und Canyoning

Schiffsführer                                 SF

Boote, welche Eigentum der ÖWR sind (und solche, die für den ÖWR-Rettungsdienst herangezogen werden) dürfen nur von ÖWR-Mitgliedern, die im Besitz eines gültigen Schiffsführerpatentes und der Selbstfahrgenehmigung sind, geführt werden.

ÖWR Taucher                                Abzeichen

Vorbedingungen:
Teilnahmeberechtigt sind Absolventen des Schnorchelscheines II, welche im Besitz des Retterscheines sind, einen Nachweis über 16 Stunden Erste-Hilfe-Ausbildung vorlegen können und aktiv im ÖWR-Einsatzdienst mitwirken. Vor der Prüfungsabnahme der Gerätetauchdisziplinen haben die Kandidaten einen Übungsumfang von mindestens 10 Tauchgängen (davon drei in Tiefen zwischen 15 und 20 m) im Ausmaß von drei Pressluftstunden zu erbringen (im Freiwasser).

Schreibe einen Kommentar