Personensuche Drau

06.06.2019 – Auf Anforderung der Polizei rückten wir heute Nacht, kurz nach Mitternacht, zu einem Sucheinsatz auf die Drau aus. Es bildete sich eine Suchkette mit Einsatzbooten von Feuerwehr und Wasserrettung, die die Drau nach der abgängig gemeldeten Person suchte. Ergebnislos wurde der nächtliche Einsatz, welcher bis 4 Uhr morgens dauerte abgebrochen. Beim ersten Morgenlicht setzte sich die Suchkette, erneut bestehend aus Feuerwehr und Wasserrettung, wieder in Bewegung.  Zusätzliche Unterstützung wurde an Land durch Suchhunde und aus der Luft durch den Polizeihubschrauber gestellt. Im Einsatz: Mazda, Subaru mit SEB und Boot Unterkärnten mit 7 Einsatzkräften unserer Einsatzstelle.

 

FREIWILLIG – Ich bin dabei

22.05.2019 – Das Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz schuf vor einiger Zeit die Plattform freiwilligenweb.at . Damit soll das freiwillige Engagement in Österreich hervorgehoben werden bzw. die Bevölkerung motiviert werden, ehrenamtlich tätig zu werden. Unter anderem wurde ein Videoclip erstellt, bei dem die EST St. Andrä federführend dabei war.

 

Besuchen Sie dieses Video auf Folgenden Links:
ÖWR LV Kärnten (außerdem mit neuer homepage!!!)
Youtube (Langversion)

Lust bekommen? Unser Rettungsschwimmkurs findet heuer von 08. bis 21. Juli statt! Nähere Infos und Kontaktdaten hier.

 

FRÜHLINGSÜBUNG 2019

19.05.2019 – Unsere „Frühjahrssaison“ endet wie jedes Jahr mit einer Einsatzübung. 2 Szenarien wurden vorbereitet, die die Einsatzgruppe abarbeitete. Natürlich wurden viele Kräfte für den langen Zeitraum benötigt. Fließwasserretter agierten in der Lavant, übergaben am Ufer den Einsatzkräften an Land. Kraftfahrer und Assistenten sorgten für Versorgung mit allen Gerätschaften und auch für eine kleine Stärkung. Bis in die Nachtstunden waren die Rettungsschwimmer im Übungseinsatz. Übungsteilnehmer: 15 Einsatzkräfte

2 neue FWR & „tutto mangiare“

26. – 28.04.2019 – Ein ganzes Wochenende dauerte der Ausbildungskurs zum Fließwasserretter. 2 unserer Kameraden nahmen daran teil- mit Erfolg! Mehrere Stunden im Lehrsaal sowie praktische Übungen an Land, in der Gail, Dau und Möll wurden von ihnen absolviert. Das Aufgabengebiet der FWR ist groß, dementsprechend dauerten die Übungen teilweise bis tief in die Nacht. 

Dieses anstrengende Wochenende erforderte auch eine erhöhte Zufuhr von Kalorien. Damit wurde unser Versorgungsmodul beauftragt. Die Einsatzkräfte wurden jeden Tag mehrgängig bekocht. Dafür erntete „die Küche“ sehr viel Lob von allen Seiten. 

Am Sonntagabend konnte die Einsatzgruppe, zu Hause in St. Andrä, ihre 2 frisch gebackenen Fließwasserretter und ein stolzes Versorgungsmodul in Empfang nehmen! Alle berichteten von einen spannenden, lehrreichen sowie sehr kameradschaftlichen Wochenende. Einsatzstellenleiter Klade bedankte sich dort für das erbrachte Engagement aller ausgerückten Kameraden.

                           

Grundlagen sind wichtig ! ! !

14.04.2019 – In wenigen Wochen werden zwei unserer Einsatzkräfte die Ausbildung zum Fließwasserretter am Landesverband besuchen. Sie werden von unseren aktiven FWR bereits fleißig, in die „Basics“ eingeschult. So heißt es für die gesamte Mannschaft: Grundlagentraining! Die Grundlagen der Fortbewegung im Wasser und  die Gewöhnung an die spezielle Ausrüstung bilden ein gutes Fundament für die weitere Ausbildung der Rettungsschwimmer. 

JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG

 

31.03.2019 – Die Einsatzstelle präsentierte im Rathaussaal ihre Leistungsbilanz für 2018.

12.150 GESAMTSTUNDEN !!!
Einsatzstellenleiter Erwin Klade konnte mit seinem Vorstand auf beeindruckende Zahlen und Fakten hinweisen. So wurden für die 18.000 Badegäste in der Freizeitanlage St. Andräer See rund 4.010 Überwachungsstunden aufgebracht und 29 Mal Erste Hilfe geleistet. 19 Mal rückten die Rettungsschwimmer nach Alarmierung durch die LAWZ oder des Roten Kreuzes zu Einsätzen landesweit aus, woraus sich 2.625 Einsatzstunden ergeben. Ein weiterer Aufgabenbereich der Einsatzstelle ist die Überwachung von Großveranstaltungen. 2018 wurden in 703 Stunden das Acoustic Lakeside Festival und Rock den See überwacht. Ein weiterer Schwerpunkt in der Einsatzstelle St. Andrä ist auch die Ausbildung. In Anfängerschwimmkursen wurden 41 Kindern das Schwimmen beigebracht und bei zwei Rettungsschwimmkursen wurden 11 Jugendliche zu Rettungsschwimmern ausgebildet. Auch die eigene Mannschaft bildete sich weiter, 2018 wurden von den Rettungsschwimmern 3.899 Stunden für Ausbildungen und Einsatzübungen aufgebracht.

Als Neuerung stellte man den Versorgungshänger für den KAT-Zug der Wasserrettung, der seit heuer in St. Andrä stationiert wurde, vor. Mit dieser Gerätschaft wurden auch schon Einsatzkräfte bei Großübungen durch die Versorgungseinheit der Einsatzstelle versorgt. 

Nach Ehrungen von Rettungsschwimmern mit Mitgliedsabzeichen und Überreichung der Einsatzbekleidung an die neuen Einsatzkräfte, bedankte sich Einsatzstellenleiter Klade ,im Namen des Vorstandes, bei der Mannschaft für dieses arbeitsintensive Jahr. Abschließend überbrachten BGM Stv. Maria Knauder, ÖWR Landesleiter Bruno Rassinger sowie Regionseinsatzleiter Kurt Smolle noch ihre Grußworte. 

Fotos: ÖWR LV Kärnten